Zurück!

29. April 2013

Hey :D
Ich bin wieder zurück. Ja, Pustekuchen mit Ich habe kein Internet. Über unser i Pad konnte ich doch ins Internet kommen und so Kommentare veröffentlichen und Posts lesen. Allerdings war das furchtbar mühsam und ich bin froh jetzt wieder von meinem Laptop aus schreiben zu können.
Eigentlich wollte ich heute das Buch Désirée von Annemarie Selinko vorstellen, aber ich komme nur langsam vorwärts da es klein geschrieben und viele altmodische Redewendungen hat. Kein Wunder, es ist aus dem Jahre 1951 und gehörte ursprünglich meiner Uroma. Aber sobald ich es fertig gelesen habe, wird davon berichtet. Nur so viel: Désirée spielt zur Zeit der französischen Revolution und hat einen grossen geschichtlichen Anteil.
Ja, jetzt wisst ihr also, das bald die nächste Rezension kommen wird.
Bis dahin habt eine gute Zeit, eure Emma



Ferien!

20. April 2013

Hallo ihr Lieben!

Meine Ferien waren nicht über Ostern, sie fingen erst letzten Montag an. Die erste Woche war sehr gemütlich, heute werde ich mit meiner Familie für eine Woche wegfahren.
Ich besuche meine Oma, meine Cousinen und zwei ganz liebe Freundinnen.
Bei meiner Oma bei der wir übernachten werde ich keinen Internetzugriff haben. Kommentare werden dann nach dieser Woche beantwortet, Fragen etc. ebenfalls.

Also, ihr hört frühestens in einer Woche wieder von mir.
Habt eine gute Woche, es grüsst
Emma

PS: ES SCHNEIT! Oh nein! Es glaubt mir keiner, dass es am Mittwoch 27 Grad waren, oder? Da fällt mir nur ein: Der April macht was er will! ;)

 

Bevor ich sterbe, Jenny Downham

19. April 2013

Der Inhalt:

Tessa ist 16 Jahre alt und hat Leukämie. Nach 4 Jahren hat sie den Kampf gegen den Krebs endgültig verloren. Doch bevor sie stirbt möchte Tessa noch einige Sachen tun. Dazu gehören zum Beispiel Drogen nehmen, Auto fahren, im Bus rauchen, einen Tag lang nur Ja sagen, ihrer Eltern zusammen und vieles mehr.
Tessa schreibt sich also eine Liste diesen Sachen an die Wand. Zusammen mit ihrer besten Freundin Zoey erlebt Tessa viel, fast alle von Tessa Wünschen werden wahr.
Doch dann lernt die Adam kennen und verliebt sich fast sofort in ihn. Und wie es so wunderschön auf dem Klappentext des Buches heisst:
Darf man sich verlieben wenn man stirbt?


Das Cover:

Den Cover finde ich sehr gut. Ich finde, er drückt Lebendigkeit, also das was Tessa am Ende ihres Lebens fehlt, aus. Der Cover wirkt freundlich und frei. Das weisse Bettbezug, die Bettwäsche und der Hintergrund erinnern mich an ein Krankenhaus, auch das passt gut zum Buch.

Meine Meinung:

Dieses Buch war einfach nur wundervoll, ich bin total gut in das Buch reingekommen. Es war traurig, an vielen Stellen aber auch sehr witzig und irgendwie... lebendig!
Aber etwa die letzten 20 Seiten hatten es in sich: zum Teil waren halbe Seiten leer, unbedruckt, sie sollten die Zeit ausdrücken in der Tessa schäft oder nicht ansprechbar ist. Das ist sehr gut gelungen!
Das Ende war sehr schön und furchtbar traurig. Tessa darf zu Hause, von ihren liebsten Menschen umgeben friedlich sterben.
Ich habe sehr geweint! ♥


Meine Bewertung:

"Bevor ich sterbe" bekommt 5 von 5 Punkten.



Die Romanleserin, Pearl Abraham

17. April 2013

Der Inhalt:

Die Hauptperon der Geschichte ist die 13 Jahre alte Rachel. Sie wächst in einer orthodoxen jüdischen Familie auf in der strenge Regeln gelten. Aber irgendwann wird es Rachel zuviel! Als der Vater auf Geschäftsreise und die Mutter bei ihren Eltern ist macht Rachel einige ungehorsame Sachen:
einer ihrer Brüder bekommt einen Kalligraphie- Kasten, sie meldet sich mit ihrer Schwester Leah zu einem Rettungsschwimmkurs an und die kleine Sarah bekommt einen Badeanzug.
Es ist nicht das letzte Mal, dass Rachel sich gegen die strengen Regeln aufbäumt und sie bekommt deshalb mit einigen Menschen Streit.


Das Cover:

Ich finde ihn nicht hässlich, aber auch nicht aussergewöhnlich schön. Unten rechts ist ein Mädchen abgebildet, sie soll Rachel darstellen. Der Buchtitel gefällt mir allerdings sehr gut. Jeder Buchstabe steht in einem kleinen Kästchen. Für mich persönlich hätte eine altertümliche Schrift fast noch ein wenig besser gepasst.


Meine Meinung:

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, obwohl ich den Anfang ein bisschen schwerfällig fand. Die einzige Sache die mich ein bisschen gestört hat, war er Zeitsprung. Am Anfang des Buches ist Rachel 13, am Ende 18 Jahre alt. Der Anfang hat mir mittelmässig gefallen, das Ende war sehr stark. Deshalb hätte es mir gereicht, wenn das Buch anfängt, als Rachel schon 15 oder 16 Jahre alt ist.


Meine Bewertung:

"Die Romanleserin" bekommt 4 von 5 Punkten.

Die Flucht Cassia und Ky , Ally Condie

9. April 2013

Der Inhalt:

Cassia gelingt die Flucht in die äusseren Provinzen, sie möchte Ky suchen. Ky ist ein Aberration, einer der weniger Wert ist als die normalen Bürger. Aus diesem Grund muss er Frontarbeit leisten.
Als Cassia dann endlich auch Spuren von Ky stösst, ist dieser bereits mit zwei anderen Jungen entkommen und macht sich auf den Weg in die Canyons. Cassia zögert nicht lange: Sie möchte Ky hinterher. Die geheimnisvolle Indie mit dem Kämpfergeist hat sich bereiterklärt, mitzukommen.


Das Cover:

Das Cover ist natürlich genial! Beim ersten Band ein Mädchen, eingesperrt in eine Glas(?)blase. Beim zweiten Band durchstösst das Mädchen mit einer Hand die Blase, Splitter fliegen durche die Luft. Und beim letzten Teil steht sie hinter der in Scherben gebrochenen Blase mit dem Rücken zum Betrachter.


Meine Meinung:
  
Die Geschichte von Cassia und Ky: eine Erfolgstriologie! In 30 Sprachen überstezt wurden Ally  Condies Bücher übersetzt. Überall Begeisterung. Diese hält sich bei mir beim zweiten Teil gewaltig in Grenzen. Den ersten Band fand ich richtig gut, vorallem die Idee. Auch die Idee des 2. Bandes war gut, aber meiner Meinung nach hätte sie besser umgesetzt werden können! Was ich allerdings sehr gut finde ist, dass ein Teil des Buches auf den Erinnerungen von Cassia und von Ky  beruht.
Den dritten Teil werde ich auch lesen, eben aus dem Grund, dass die Bücher von so vielen Menschen als gut empfunden sind und ich hoffe, "Die Ankunft" wird mich wieder so packen wie " Die Auswahl".


Meine Bewertung:

Also, wie gesagt, dass war jetzt nicht wirklich mein Buch, deshalb fällt meine Bewertung auch entsprechend aus:

"Die Flucht" bekommt 2 von 5 Punkten.





Halt! Stopp! Nochmal neu!

7. April 2013

Auf vielen Blogs die Bücher vorstellen habe ich Bewertungen etdeckt, in Form von kleinen Grafiken. Da ich das eine gute Idee finde, mche ich das jetzt ebenfalls. Mein "System" habe ich mir selbst ausgedacht und ist einfach erklärt:
Ich habe fünf Bücher fotografiert, fünf verschiedene Fotos und auf jedem Bild ist einmal mein Finger zu sehen. Nach einer Buchvorstellung wird also eines der fünf Bilder zu sehen sein.


Wenn mein Finger auf das unterste Buch zeigt, fand ich es furchtbar. Ich rate auch also mit diesem Bild: Lest das Buch besser nicht!

Beim zweitunstertsen Buch war es einfach nicht mein Geschmack.
Vielleicht nicht die Bücherart die ich lese, der Schreibstil des Autors/ der Autorin und und und.

Dieses Buch hat mir gefallen. Es war jetzt nichts mega aussergewöhnliches und vielleicht an der ein oder anderen Stelle ein wenig ermüdent, aber kein schlechtes Buch!


Ein sehr gutes Buch. Tolle Handlung, interessante Personen und guter Schreibstil. Durchaus lesenswert! Allerdings hat mir das gewisse Etwas gefehlt das dieses Buch zu einem Lieblingsbuch machen würde.




Wow, Begeisterung pur! Dieses Buch musst du einfach lesen, es lohnt sich zu 100 %. Das Buch muss in jedem Bücherregal stehen und ist ein Lieblingsbuch von mir geworden!





Ja, das wäre die Bewertung durch Bilder. Aber auch sonst wird sich etwas an meinen Buchvorstellungen ändern. Ich werde sie in folgende Themen einteilen:
-Der Inhalt
-Der Cover
-Meine Meinung

Bei weiteren Tipps oder Ideen schreibt mir bitte einen Kommentar.
Liebe Grüsse
Emma

Die Edelstein- Triologie

2. April 2013

Heute stelle ich euch 3 meiner Lieblingsbücher vor. Ich finde, man muss sich fast schämen, wenn man die Edelstein- Triologie von Kerstin Gier nicht gelesen hat! ;)

Es geht um...
... Gwendolyn, sie ist 16 Jahre alt und lebt in einer besonderen Familie. Denn ihre Cousine Charlotte hat das Zeitreise- Gen der Familie geerbt. Charlotte wird also ihr ganzes Leben lang in fechten, tanzen, reiten, Klavier spielen und und und unterrichtet. Alle warten gespannt auch ihren ersten Zeitsprung, doch dann springt Gwendolyn völlig unerwartet in der Zeit. Ihre ergeizige Tante ist wütend, dass Charlotte das Gen nicht geerbt hat und es stellt sich heraus: Das Gwendolyn das Gen geerbt hat ist kein reiner Zufall, ihre Mutter ist Schuld...
Und dann gibt es da auch noch Gideon, ein anderer Zeitreisender in den sich Gwendolyn sofort bis über beide Ohren verliebt.
Das ist etwa die Zusammenfassung des 1. Bandes Rubinrot.  In den weiteren Bänden Saphierblau und Smaragdgrün geht das Abenteuer von Gwendoly und Gideon weiter!

Ich empfehle diese drei Bücher mehr als alle anderen Bücher die ich bisher auf meinem Bog vorgestellt habe, neben Das Schicksal ist ein mieser Verräter.

Viele liebe Grüsse, Emma




 
"Emmas Lesewiese"by Emma | Design by Mara@Design