Bookrooms #2 ✿

22. April 2015

Heute mal die vollgestopften, kuscheligen Räume...
Zu Teil eins *hier* 

-

 add a caption

 Room

 (16) Twitter / Buscar -

Book heaven

---
 Bilder von we ♥ it

"Love Letters to the Dead" von Ava Dellaira {Rezension}

18. April 2015

 Bildquelle: Amazon




Titel: Love Letters to the Dead
Autorin: Ava Dellaira
Seiten: 416 Seiten
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: Februar 2015
Verlag:
cbt
 Reihe:
-
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben...
 So weit ich das mitbekommen habe, wurde "Love Letters to the Dead" ziemlich gehypt und von den meisten auch als sehr gut empfunden. Deshalb wollte ich mir unbedingt meine eigene Meinung zu dem Buch bilden. 

Laurel soll im Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain. Am Ende der Stunde gibt sie ihren Brief nicht ab, sondern nimmt ihn mit und schreibt zu Hause weiter. Das Briefeschreiben macht ihr Spass und sie entschliesst sich, weiter zu machen. Die nächsten Briefe sind nicht nur an Kurt Cobain, sondern auch an andere tote Berühmtheiten gewandt, z.B. Amy Winehouse. Ihnen schreibt sie alles, was ihr auf dem Herzen liegt.

"Lieber Kurt Cobain,
wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Persönlichkeit schreiben, die schon verstorben ist. Als würde es im Himmel so etwas wie einen Geister-Postboten geben. Wahrscheinlich hat unsere Lehrerin Mrs. Buster dabei eher an einen früheren Präsidenten gedacht, als an dich, aber ich brauche jemanden, mit dem ich richtig reden kann. Mit einem toten Präsidenten geht das nicht. Mit dir schon." (Seite 7)
Das ganze Buch ist in Briefform geschrieben. Man liest Laurels ausführliche Briefe und bekommt so mit, was in ihrem Leben passiert. Alle Briefe sind sehr persönlich und gehen teilweise sehr nahe. Sie helfen Laurel dabei, den Schmerz zu verarbeiten, den der Tod ihrer geliebten Schwester May in ihr ausgelöst hat. 
Meiner Meinung nach ist die Briefform eine tolle Idee, die öfter in Büchern angewendet werden sollte. Denn dadurch, dass man die geheimen Briefe der Protagonistin lesen kann, ist man ihr automatisch näher, kann ihre Gedankengänge und Gefühle besser nachvollziehen. 
Was das Buch sehr interessant gemacht hat, war die Tatsache, dass man lange Zeit nicht erfahren hat, wie und warum May gestorben ist. Man erfährt erst später, was für ein Mensch sie war. Doch im Gegensatz zu Laurel, die ihre Schwester abgöttisch geliebt und verehrt hat, fand ich May zu oberflächlich und nicht so sympathisch. 

Aber in diesem Buch geht es nicht nur um May und deren Tod, sondern auch um ihre erste Liebe, Freundschaft, ihre Eltern, Schule und Alkohol. Denn was Alkohol betrifft, ist Laurel experimentierfreudig. :)
Fazit: Mir hat das Buch gut gefallen. Den Schreibstil fand ich toll, die Protagonistin war mir sympathisch und die Handlung meistens spannnend.
Doch dafür, dass das Buch so gehypt wurde, hatte ich mir noch ein klein wenig mehr erhofft. 
---

DD-Disney Dienstag ♥ #1

14. April 2015

Hallo Disney-Fans! ♥
Heute werde ich endlich mal beim Disney Dienstag der lieben Leslie *klick* teilnehmen. Falls du blöderweise noch nicht wissen solltest, was es mit dem Disney Dienstag auf sich hat, dann klick *hier*.


Die Aufgabe dieses Dienstags ist folgende:

 
--♥--

"Heldentage" von Sabine Raml



Lea ist fünfzehn und hat viele Träume: Sie will schreiben. Sie will rennen, ohne je außer Puste zu sein. Sie will so wunderschön sein wie ihre beste Freundin Pola. In ihren Träumen ist Lea eine Heldin. Im richtigen Leben klappt es manchmal nicht: Gerade hat sich Lenny, Leas erster Freund, von ihr getrennt. Sie vermisst ihn schrecklich. Leas Mutter versinkt in ihren eigenen Problemen und kann Lea nicht helfen. Aber es gibt ja noch Pola und die Clique – und einen tollen neuen Jungen an der Schule, der sich unbegreiflicherweise für Lea interessiert ... Im Laufe eines langen Sommers findet Lea heraus, dass sie eigentlich doch auch eine Heldin ist, jeden Tag ein bisschen.
 Quelle:Amazon

 Über "Heldentage" habe ich bisher sehr viel Gutes gelesen und gehört. Es wurde ja auch ziemlich gehypt, genau deshalb möchte ich mir meine eigene Meinung dazu bilden. Denn in letzter Zeit ist es mir öfters passiert, dass mir extrem gehypte Bücher gar nicht so gut gefallen haben. Ich bin gespannt, wie es bei diesem Buch ist und werde es deshalb möglichst bald von meinem SuB erlösen.


Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Dienstag, geniesst den Sonnenschein,

"Kalimar 2" von Robert Bielmeier {Rezension}

12. April 2015

 
 Bildquelle: Amazon
 Titel: Kalimar 2 Autorin: Robert Bielmeier
Seiten: 480 Seiten
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: Februar 2014
Verlag:
Knaur
 Reihe:
Kalimar 2

 Denke nicht an das Ziel, mache einfach den ersten Schritt. In einer Welt voller Gefahren, voller Hoffnungslosigkeit, mögen die zarten Bande einer ersten Liebe, der einzige Halt sein.
Die erste Liebe - sie ändert nichts an der Bedrohung! Sie ändert einfach alles!

"Blätterrauschen" von Holly-Jane Rahlens {Rezension}

3. April 2015

 Bilquelle: Amazon


Titel: Blätterrauschen

Autor: Holly-Jane Rahlens
Seiten: 320 Seiten
Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Erscheinungsdatum: Februar 2015
Verlag:
rororo

Reihe:
-

Als es eines stürmischen Herbstnachmittags an die Hintertür zum Leseclub der Buchhandlung Blätterrauschen klopft, ahnen Oliver, Iris und Rosa nicht, dass sie bereits mitten in einem großen Abenteuer stecken. Denn der Junge vor der Tür kommt aus der Zukunft. Und es dauert eine Weile, bis er versteht, dass er sich nicht in einem virtuellen Spiel befindet, sondern gegen seinen Willen in die Vergangenheit gereist ist –– ins 21. Jahrhundert! Oliver, Rosa und Iris geraten gemeinsam mit Colin in eine gefährliche Zeitschleife. Und müssen feststellen, dass sie alle Figuren eines Komplotts sind, in dem es um nicht weniger geht als um ihr Leben –– und um unser aller Zukunft!

Oliver, der eigentlich keine Bücher mag, Iris, das Superhirn, und die etwas dramatische Rosa gehören dem Leseclub der Buchhandlung Blätterrauschen an. An einem stürmischen Tag sind die drei die einzigen, die zum Leseclub kommen. Auf einmal erscheint in der Hintertür der mysteriöse Junge Colin. Die Freunde sind anfangs verwirrt und wissen nicht, was es mit Colin auf sich hat, bis sie erfahren, dass er aus der Zukunkt ist. Er ist dank eines Spiels ins 21. Jahrhundert zurückgereist.Und schwupps - ohne es zu wollen, befinden sie sich in einem Abenteuer.

Das Buch spielt sowohl in der Gegenwart, als auch in der Zukunft. Ich finde es ja immer spannend, zu lesen, wie die Welt in den nächsten Jahrhunderten aussehen wird. Dieses Buch beschreibt eine Möglichkeit, die mir realistisch vorkommt. In einer Zeit wie der heutigen, in der sich alles rasend schnell entwickelt, macht es meiner Meinung nach Sinn, sich mit der Zukunft zu beschäftigen, auch wenn man wahrscheinlich nur schwer vorhersagen kann, was später wirklich passieren wird.
Zusätzlich zur Zukunft gab es im Buch noch einige andere Welten und der Autorin ist es gelungen, dass man das Gefühl hat, es gäbe Zwischenwelten. Wer weiss, vielleicht ist das ja wirklich der Fall. :D 
Die drei Portagonisten fand ich ein bisschen ulkig, aber sie haben gut zusammen gepasst.

Tendenziell ist das Buch für Jüngere geschrieben, aber das hat mich nicht gestört. Man merkt zwar, dass die Sätze einfach geschrieben sind und die Charaktere kindlich handeln, allerdings hält das Buch auch für etwas ältere Leser einige Überraschungen und unerwartete Wendungen bereit.
Und auch dem besonderen Cover sieht man nicht an, dass es für 10-jährige gedacht ist. Es zeigt viele kleine und interessante Details, die man auf den ersten Blick gar nicht sieht.

Alles in allem kann ich sagen: Dank der spannenden Handlung und intererssanten Protagonisten konnte mich das Buch begeistern.

---
 
"Emmas Lesewiese"by Emma | Design by Mara@Design